Therapieablauf

 

Wie läuft eine Einzeltherapie/Verhaltenstherapie ab?

 

praxis Nach einer ersten Kontaktaufnahme per Telefon oder Internet vereinbare ich mit Ihnen ein Erstgespräch, in dem Sie Ihre Beschwerden schildern können und ich mir ein erstes Bild von Ihnen, Ihrer aktuellen Lebenssituation, aber auch von Ihren Ressourcen und Fähigkeiten mache.
Anhand von festgelegten Diagnosekriterien (z.B. nach der ICD-10: Internationale Klassifikation psychischer Störungen) erkläre ich Ihnen, ob eine Diagnose vorliegt und ob eine Psychotherapie indiziert und nach wissenschaftlichem Stand sinnvoll ist.


Die Kosten der Therapie werden nur bei Therapieindikation (Vorliegen einer psychischen Diagnose z. B. nach dem Klassifikationssystem ICD-10, Kategorie F) durch die Krankenkassen übernommen. Gemeinsam klären wir, welche Vorgehensweise für Sie individuell hilfreich und notwendig ist. Ich berate Sie dazu und gebe Ihnen gegebenenfalls weiterführende Informationen hinsichtlich anderer geeigneter Unterstützungsmöglichkeiten (andere Therapieformen, Selbsthilfegruppen, etc.).


Nach dem Erstgespräch schließt sich zunächst eine diagnostische Phase, die sogenannte probatorische Phase, von bis zu 4 Stunden (inklusive dem Erstgespräch) an, in denen ich Sie besser kennen lerne und Ihre persönlichen Therapieziele möglichst präzise erfahre. Die folgenden Schritte im Therapieplan legen wir gemeinsam fest.
Mein Vorgehen in der Therapie ist transparent und offen. Ich ermuntere Sie, jederzeit Fragen hinsichtlich meiner Vorgehensweise, den durchgeführten Interventionen und deren „Sinn“ zu stellen.
In dieser Zeit kommen zusätzlich diagnostische Instrumente wie wissenschaftlich fundierte Fragebögen zum Einsatz – auch um den Therapieerfolg (vorher – nachher) zu „messen“. Sie entscheiden während dieser Zeit auch, ob Sie mir ausreichend Vertrauen für ein gemeinsames Therapiebündnis entgegen bringen und eine Therapie bei mir beginnen möchten.


Die eigentliche Therapiephase beginnt nun. Je nach Krankheitsbild und Anliegen können Kurzzeittherapie (25 Sitzungen, in 2 Abschnitte á 12 Stunden unterteilt) und Langzeittherapie (bis zu 60 Sitzungen) sowie weitere Verlängerungen mit bis zu 80 Sitzungen folgen.
In der Regel haben Sie einmal pro Woche eine 50-minütige Sitzung bei mir, unter Umständen kann die Frequenz in der Anfangsphase oder bei Krisen erhöht werden.


Aber auch außerhalb unserer Termine findet Ihre Therapie statt!
In dieser Zeit können Sie besprochene Übungen ausprobieren, neue Verhaltensmuster erproben und Verhaltensexperimente durchführen und sich und Ihr Verhalten besser kennen lernen.


Gegen Ende der Therapie (und mit hoffentlich verbessertem Wohlbefinden Ihrerseits) werden die Intervalle zwischen den Sitzungen größer und die Therapie wird schließlich „ausgeschlichen“. Mein Ziel ist es, dass Sie zu diesem Zeitpunkt genügend „Handwerkszeug“ besitzen, um anfallende Schwierigkeiten alleine zu bewältigen.

 

 

 

©2018 | Praxis für Psychotherapie | Dipl. Psychologin Veronika Tröscher | Bahnhofstraße 23 | 82515 Wolfratshausen